Warum Weinliebhaber eine Weinkaraffe nutzen

Warum Weinliebhaber eine Weinkaraffe nutzen

Eine Weinkaraffe ist bei Weinliebhabern ein gern verwendetes Utensil. Der in die Karaffe umgefüllte Wein kommt mit viel Sauerstoff in Kontakt und entfaltet deshalb sein Aroma rascher und intensiver. Insbesondere gute Weine werden gerne karaffiert. Dies darf nicht mit dem Dekantieren verwechselt werden. Mehr dazu etwas später. Optimal gelagerte Weine erhalten ihren krönenden Abschluss durch das Karaffieren oder Dekantieren. Davor wird der Wein durch eine optimale Lagerung vorbereitet und aufgewertet. SWISSCAVE bietet Ihnen dafür professionelle Weinklimaschränke, welche ihre edlen Tropfen bestmöglich lagern und damit zur Wertsteigerung und besserem Genuss beitragen.

Die Weinkaraffe - ein unverzichtbares Utensil von Weinliebhabern

In einer Weinkaraffe kann das flüssige Juwel atmen und sein Aroma optimal entfalten. In der bauchigen Karaffe kommt besonders viel Weinoberfläche mit Sauerstoff in Berührung - der Wein atmet so. Junge Weine profitieren unmittelbar vor dem Genuss von Sauerstoff genauso wie ältere Weine. Letztere neigen dazu, durch eine lange Lagerung störende Geruchsnuancen zu entwickeln, die beim Lüften des Weins entweichen. Je nach Alter des Weins kann zu viel Sauerstoff dem Wein auch zusetzen und ihn ungenießbar machen. Hier weicht man auf einen schmalen Dekanter aus.

Nebst der eleganten Präsentation erfüllt das Dekantieren den Zweck, den Wein vom sogenannten Depot (Weinsatz, Ablagerungen) zu trennen und sicherzustellen, dass dieses nicht in den Weingläsern landet. Das Depot trübt den Wein und hinterlässt ein unangenehmes Empfinden im Gaumen. Das Depot wird mittels sachten Umgießens des Weins in einen Dekanter in der Weinflasche zurückgelassen.

Wer denkt, nur Rotweine werden gelüftet, der irrt. Auch Weißweine kann man durchaus atmen lassen, wenn sie hochwertig sind. Wichtig ist, dass die Weine zuvor gut gelagert wurden. SWISSCAVE führt hochwertige Weinklimaschränke im Angebot, in denen ihre edlen Tropfen optimal aufbewahrt werden. Kenner schwören auf Geräte von SWISSCAVE.

Der Unterschied zwischen Karaffieren und Dekantieren

Das angesprochene Dekantieren dient der Trennung des Weins vom Depot. Ein Depot entsteht bei der Lagerung über die Jahre. Beim vorsichtigen Umgießen in den Dekanter wird oftmals eine Kerze verwendet, welche eine besonders gute Sichtbarkeit des Weinsatzes ermöglicht. Bei älteren Weinen muss man aufpassen, dass die erwünschte Oxidation nicht zu stark ist und die Weine deshalb ‚umkippen‘. Darum wird hier der schmale Dekanter verwendet, der nur wenig Sauerstoff an den Wein lässt, beziehungsweise nur wenig Weinoberfläche mit Sauerstoff in Berührung kommt.

Junge Weine werden während rund einer halben Stunde karaffiert und dazu in eine flache, großbauchige Karaffe umgefüllt. So ist viel Weinoberfläche mit dem Sauerstoff in Kontakt und lässt den jungen Wein atmen und nachreifen. Gerade Rotweine aus dem Barrique (Eichenfass) wollen karaffiert werden, um ihr volles Bouquet zu entfalten. Auch schwere, in Eichenfässern ausgebaute Weissweine können Ihrer Geschmack durch das Karaffieren optimal entfalten.

Wie Sie die richtige Weinkaraffe finden

Eine Weinkaraffe muss aus hochwertigem Kristallglas sein. Ins Sortiment eines Weinliebhabers gehören nebst der bauchigen Weinkaraffe, die den Wein atmen lässt, auch ein etwas schmalerer Dekanter, um das Depot vom edlen Wein zu trennen. Es gibt mittlerweile auch Modelle mit einem Verschluss, der gerade beim Dekanter dafür sorgt, dass nicht zu viel Luft an den Wein gelangt. Für Weißweine gibt es sogar spezielle Karaffen, die über ein Kühlelement in der Mitte verfügen und den Wein so stetig kühlen.



cart search heart stats-bars sort-asc sort-desc person-female phone envelope info cancel-circle check-circle